Sissi

SissiElisabeth Amalie Eugenie, Herzogin in Bayern, auch Sissi genannt, wurde am 24.Dezember 1837 in München geboren als Prinzessin  und verstarb am 10. September 1898 in Genf als Kaiserin.

 

Elisabeth  war die zweite Tochter des Herzogs Max Joseph in Bayern (1808–1888) und seiner Frau Prinzessin Ludovika Wilhelmine (1808–1892) - Tochter des bayerischen Königs Maximilian I.

In den Sommermonaten residierte die Familie in Possenhofen am Starnberger See, wo Sissi eine unbeschwerte Kindheit verbrachte. Ihre Eltern hatten keinerlei Verpflichtungen am königlich-bayerischen Hof.


Herzogin Ludovika reiste mit ihren beiden Töchtern, Helene und Elisabeth, anlässlich des bevorstehenden Geburtstages des jungen Kaisers, am 16. August 1853 nach Bad Ischl, aber Franz Joseph zog unerwartet die 15-jährige Elisabeth ihrer Schwester Helene vor. Am 18. August hielt er um die Hand seiner Cousine an. Elisabeths Eltern stimmten zu.

Am 24. April 1854 heiratete sie  in der Wiener Augustinerkirche


Seit dem ersten innigeren Treffen 1864 in Bad Kissingen, Sissi damals 26 Jahre und König Ludwig18 Jahre, entstand eine dauerhafte, natürlich platonische Verbundenheit. „Der Adler“ und „die Taube“. Zwei Seelenverwandte,  der bayerische Märchenkönig und die schöne Gefangene im kaiserlichen Wien. Zwei Geschöpfe welche durch ähnlich paradoxe Weise den Untergang der Monarchien verkörpern.

Leidende Verweigerer, welche sich in Krankheiten und Neurosen flüchteten, da ihnen Repräsentationspflichten und Staatsräson zuwider waren.  Eine Kaiserin und ein König deren in der Wirklichkeit die Luft zu eng wurde und sich als lebende Kunstwerke zu schaffen versuchten.

In dieser Seelenfreundschaft tat es keinen Abbruch, im anderen das  Komische und Exaltierte zu sehen - jedoch nicht in sich selbst.

 

Quelle Wikipedia